Ann-Katrin Frisch

(28 Jahre)

Umweltpädagogin, Erfahrungen in der Umweltbildungsarbeit mit Kindern
aller Altersgruppen und Erwachsenen.

Im Kindergarten verantwortlich für die Konzeption, die praktische
Arbeit mit den Kindern und Eltern, Leitung.

„Nur was der Mensch kennt, lernt er lieben. Nur was er liebt, verteidigt er.“
(Konrad Lorenz)

„Ich freue mich sehr darauf gemeinsam mit den Kinder durch Neugier,
Abenteuerlust, Kreativität, Spiel, Spaß und mit allen Sinnen die Natur
um uns herum kennen und schätzen zu lernen um den Grundstein für
Erwachsene zu legen, die mit und nicht gegen die Natur leben!“

Sophia Tauber

(28 Jahre, 1 Kind)

Sonderpädagogin, Erfahrung mit Kindern aller Altersgruppen
und Förderschwerpunkten sowie in der Erwachsenenbildung.
Zusätzliche Qualifikation in Deutsch als Zweitsprache.

Ergänzungskraft im Kindergarten und verantwortlich für
krankheitsbedingte Ausfälle und die Ferienbetreuung.

„Meine Herzensangelegenheit ist es, Kindern die Begeisterung am Lernen durch eigenes Entdecken, künstlerisches Gestalten und durch die Gemeinschaft zu erhalten. Einen besseren Ort als einen Bauernhof mit zahlreichen Aufgaben, Tieren und einen Platz in der Natur kann ich mir hierfür nicht vorstellen.“

Ulli Schleehahn

(46 Jahre, 5 Kinder)

Erzieherin, Leiterin der Jahreskindergruppen am Dollingerhof,
Erfahrungen als Erzieherin, Tagesmutter im Kleinkindbereich,
Kindergartenleiterin, ehrenamtl. Jugendgruppenleiterin.

Im Kindergarten verantwortlich für die Organisationsentwicklung
und Begleitung im Aufbauprozess, kollegiale Beratung,
Springerin im Krankheitsfall;

„Meine Hände haben oft noch Mühe, das zu tun, was ich gern will.
Doch weil ich vor Ehrgeiz sprühe, ist keine Übung mir zu viel.
Und ich kann nicht eher ruh’n: Doch hilf mir nur, es selbst zu tun!“

(von meinem Kind)

Claudia Dollinger

(46 Jahre, 3 Kinder)

Diplom-Sozialpädagogin, Landwirtin am Dollingerhof,
langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern,
Jugendlichen und Familien.

Gesamtleitung des Kindergartens und verantwortlich
für Aufbau des Fördervereins und Öffentlichkeitsarbeit.

„Kinder brauchen Natur, Bewegung und Beziehungen.
Ein Bauernhof ist ein anregender Lernort für Kinder,
wo sie ihre Talente entfalten, soziale Beziehungen leben
und den achtsamen Umgang mit Natur und Tieren erlernen können.“

Schreiben Sie uns!