Frische Luft macht Appetit – Essen ist ein wichtiges Ritual in unserem Tagesablauf, dass nicht nur der Nahrungsaufnahme dient.

Wir sitzen gemütlich beisammen, beginnen unsere Mahlzeiten mit dem Händewaschen, dem gemeinsamen Tischspruch und finden auch Zeit für Gespräche.

Wir begegnen unseren Nahrungsmitteln jeden Tag, erleben ihr Wachsen und lernen die Zusammenhänge ihrer Erzeugung verstehen.
So werden wir dankbar, wenn wir unseren Hunger stillen können.

Ein vollwertiges Frühstück und ein Getränk in einer stabilen Isolierflasche bringt jedes Kind von zu Hause mit.
Am Donnerstag erkunden wir beim Frühstück unsere Solawi – Erntekiste. Was ist darin? Wie riecht, wie schmeckt was? Rosenkohl und Brokkoli schmecken als Rohkost ganz besonders.
Was kann man daraus zubereiten?

In unserer offenen Himmelsküche wird viel probiert.
Wir kochen Montag bis Donnerstag gemeinsam pädagogisch, was regional und saisonal auf den Hofäckern wächst. Rote -Beete -Kuchen ist unser Lieblingskuchen!

Die Kinder, die bis zum Nachmittag bleiben, haben gegen 14.00 Uhr noch eine kleine Vesperpause.

Wir wissen auch um den Winter und dass man gut vorsorgen muss. So wird miteinander eingekocht, Pesto und Marmelade gemacht, Kräuter und Tee gesammelt.

Am Freitag ist Ackerbrotzeittag: An einem schönen Platz nach dem Turnhallenbesuch halten wir Brotzeit mit Brot aus der Erntekiste oder vom Dorfbäcker. Selbstgemachte Marmelade und Rohkost und eine schöne Aussicht dazu – das gibt neue Kraft.

Ackerbrotzeit
Hollerküchle